Hellmann Worldwide Logistics, ein globaler Logistikdienstleister aus Osnabrück. Die Hauptzentrale des Unternehmens ist der Speicher III. Als solche spiegelt er die Philosophie von Hellmann wieder. Der Speicher III repräsentiert die Grundsätze und die Persönlichkeit des Unternehmens: Die F.A.M.I.L.Y.-DNA. Entworfen wurde das Konzept von Architekt Norbert Reisige von IGK Krabbe. Der ursprüngliche Getreidespeicher bestand aus zwei Gebäuden aus den 1930er Jahren. Anstatt den früheren Speicher abzureißen, sollte er umgebaut und modernisiert werden. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2007, wobei die original tragenden Säulen und Wände bestehen blieben, um die Statik zu erhalten. Auf die drei Etagen des historischen Gebäudes wurde eine weitere Etage gesetzt und an die Außenfassade wurden Container als Besprechungsräume angebracht. Löcher im Boden, durch welche früher das Getreide von einer Etage in die andere Etage befördert wurde, sind durch Glaseinsätze enthalten geblieben. Die Transparenz unterstreicht das offene Konzept des Speichers und wahrt so den Kontakt zwischen den Ebenen. Nach einem Jahr Bauarbeiten und der Verarbeitung von 400 Energiesparleuchten und 82 km Kabel, konnten schon 2008 die ersten Mitarbeiter das Büro beziehen. Das Konzept wurde noch im gleichen Jahr mit dem Best Office Award 2008 in der Kategorie „Neue Arbeitswelten“ ausgezeichnet.

Speicher III 2

Der Speicher III wird über eine Fußbodenheizung mit Erdwärme beheizt und gekühlt. Es wird ausschließlich Erdwärme genutzt, wodurch im Vergleich zu Öl ca. 70% der Energiekosten gespart werden. Zusätzlich dient das „Gründach“ als Dämmschicht, sodass Wärme länger gespeichert werden kann. Auf dem Dach sind 900 m² Grünfläche bepflanzt, auf welcher Nisthilfen ca. 29 verschiedenen Vogelarten als Nistplatz dienen.

Der Empfang ist nicht wie für Bürogebäude üblich im Erdgeschoss zu finden, sondern in der dritten Etage, um im Mittelpunkt der Belegschaft zu agieren und den Austausch zu den Abteilungen zu ermöglichen. Im Speicher III sitzen die Abteilungen Controlling, Marketing, Academy, IS (Information System Services), BPM (Business Process Management), SCM (Supply Chain Management) und Produktmanagement. Außerdem sitzt hier natürlich die Geschäftsleitung. Neben Arbeitsplätzen auf 2400 m² Bürofläche befindet sich im 4. Stock eine Dachterrasse mit Blick über das gesamte Hellmann-Gelände. Im dritten Stockwerk befindet sich das Bistro mit Außenterrasse und im Erdgeschoss das Atrium mit Anschluss zur Speicherbar im Untergeschoss.

Im Speicher III gilt das Free-Seating Konzept. Das bedeutet, dass sich die Mitarbeiter jeden Tag ihren Arbeitsplatz aussuchen dürfen und dementsprechend abends wieder ihre Tische frei räumen. Der Vorteil ist, dass sich Mitarbeiter entsprechend ihrer Projekte zusammensetzen können und der Informationsaustausch durch kurze Kommunikationswege beschleunigt wird. Des Weiteren hat das Wachstum oder Schrumpfen von Abteilungen keine Auswirkungen auf Platzkapazitäten. Um Networking durch informelle Treffen zu fördern, gibt es pro Etage je eine Küche und einen Drucker. Für gezielte Verabredungen können jederzeit Räume gebucht werden. Innenarchitekt Christian Kolde hat im Konzept für den Speicher III verschiedene Farben und Formen verwendet, welche die Kreativität im Arbeitsalltag anregen. Außerdem verbreitet die abwechslungsreiche und unkonventionelle Einrichtung eine Wohlfühl-Atmosphäre, die das Arbeitsklima verbessert. Verschiedene Stühle unterstreichen dieses Konzept: neben ergonomischen Bürostühlen kann man im Speicher III auch zeitweise in Denkzellen auf Designerstühlen oder auf Sesseln sitzen.

Der Speicher III bietet durch Außen- und Innenarchitektur, sowie durch die gelebten Werte der Mitarbeiter ein innovatives Arbeitskonzept, welches eine optimale Atmosphäre zum kreativen und effizienten Arbeiten ermöglicht.