Ich heiße Daniel Lahrmann und bin Azubi bei Hellmann Worldwide Logistics. Die Arbeit in einem Logistikunternehmen fand ich immer schon interessant. Vor einigen Jahren habe ich mit der Ausbildung zum Fachlageristen angefangen und schnell gemerkt, ich möchte selber einen LKW fahren und vor allem mit Kunden im regelmäßigen Kontakt stehen. Da Hellmann uns Mitarbeitern viele Möglichkeiten bietet, konnte ich eine Umschulung zum Berufskraftfahrer beginnen.

  • Wie bist du auf den Beruf aufmerksam geworden?

In erster Linie bin ich auf den Beruf durch meinen Vater aufmerksam geworden, der selber auch als Berufskraftfahrer tätig ist.

  • Wie sieht ein Arbeitsalltag bei dir aus?

Morgens werden die LKW´s für die jeweiligen Touren von uns selber beladen. Dann folgen die Zustellungen und am Nachmittag haben wir neue Abholaufträge, bringen diese zurück nach Osnabrück, wo sie dann auf dem Lager umgeschlagen werden.

  • Was macht dir an dem Beruf Spaß?

Besonders Spaß an dem Beruf macht mir die eigenständige Arbeit, das Fahren, der Kundenkontakt und die Abwechslung. Ich bin gerne unterwegs und habe mich damals gegen einen Officejob entschieden.

  • Welchen Tipp kannst du weitergeben und was sollte ein Bewerber mitbringen?

Als Tipp kann ich weitergeben, dass man als Bewerber Interesse an dem Beruf mitbringen sollte und vor allem auch an technischen Aufgaben, da man oft auch damit in Berührung kommt. Außerdem ist es wichtig, Spaß am Verkehr sowie Geduld auf den Straßen zu haben. Es kommt häufig vor, dass wir in einen Stau geraten oder beim Abladen nicht immer der Erste sind. Es sind zum Teil lange Arbeitstage und weite Wegstrecken. Zusammenfassend würde ich aber sagen, dass wir es bei Hellmann als Berufskraftfahrer sehr gut haben und sich Familie und Beruf gut miteinander kombinieren lassen.

 

Das Video zu diesem Interview wird bald auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht.