Seit fast einem Jahr bin ich stellvertretende Vorsitzende der Jugendauszubildendenvertretung  in Lehrte, auch kurz JAV genannt. Viele Azubis wissen gar nicht was eine JAV ist und was für Aufgaben dabei auf einen zukommen, deshalb kurz zur Erklärung: Eine JAV kümmert sich um die Interessen und Probleme der Azubis und setzt sich für ihre Rechte und Pflichten ein. Sie sind der direkte Ansprechpartner für Auszubildende und Jugendliche bis 25 Jahren.  Wenn man ein Amt in der JAV übernehmen möchte, muss man sich zur Wahl aufstellen lassen. Alle Azubis und Jugendliche bis 25 sind wählbar und wahlberechtigt.  Mitglieder der JAV genießen eine Übernahmegarantie und besonderen Kündigungsschutz. Sie sind berechtigt, auf den Betriebsratssitzungen teilzunehmen, was für mich persönlich besonders interessant ist. Dort beraten nämlich die Betriebsratsmitglieder über interne Angelegenheiten, wie zum Beispiel Änderungen in der Firma und neue Personalzugänge. Als junges Mitglied dieses Rates ist man über alles frühzeitig informiert und in der besten Position auf die Wünsche oder Kritik der Azubis aufmerksam machen zu können. Zusätzlich kann man am sogenannten Monatsgespräch mit der Standortleitung teilnehmen.
Alle Informationen aus solchen Sitzungen sind natürlich vertraulich und nur für den Betriebsrat und die JAV bestimmt.
Wir haben außerdem an einer zweitägigen Schulung  teilgenommen, auf der alle JAV-Mitglieder aus den deutschen Hellmann-Standorten vertreten waren. Durch diese Schulung wurde uns erstmal bewusst, unter welchen rechtlichen Rahmenbedingungen wir unser Amt ausführen können und dürfen und wie wir unsere Mit-Azubis am besten erreichen können.
Wir verbrachten außerdem einen schönen Abend mit den anderen JAV-Mitgliedern und konnten uns standortübergreifend auf den neusten Stand bringen.
Ich bin stolz drauf so eine wichtige Position besetzen zu können, da es nicht selbstverständlich ist, dass Unternehmen einen Betriebsrat oder eine JAV haben. Hellmann legt Wert auf die Meinung der Azubis und durch die Hilfe der JAV können wir gemeinsam mit dem Betriebsrat viel bewegen.
Mindestens einmal im Monat haben wir eine kleine JAV-Sitzung, in der wir alle wichtigen Angelegenheiten unserer Azubis besprechen und Lösungswege suchen. Diese präsentieren wir dann dem Betriebsrat, der letztendlich einen Beschluss fasst.
Natürlich sind wir darauf angewiesen, dass sich die Auszubildenden offen an uns richten und auf uns zukommen. Deshalb möchte ich auch direkt die neuen Azubis bitten, sich bei Fragen, Problemen oder Anmerkungen gern an die JAV zu wenden. Wir haben immer ein offenes Ohr für euch.