Ein Bericht von Florian Massmann, Saskia Schneid und Verena Roessler (Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung in Wittlich):

Im Juni erhielten wir die Möglichkeit, den Hafen in Antwerpen zu besuchen. Das war eine super Gelegenheit, um die Seefracht etwas näher kennenzulernen, da wir an unserem Standort in Wittlich lediglich den Verkehr über Land abwickeln.

Der Hafen in Antwerpen ist in das rechte Schelde-Ufer und das linke Schelde-Ufer aufgeteilt.

Am Hafen angekommen erhielten wir zuerst, anhand eines im Boden abgebildeten Hafenplans, einen Einblick über die Entwicklung des Hafens, angefangen im Mittelalter bis zur heutigen Zeit. Das ganze fand im Hafenhaus, dem Hauptsitz der Hafengesellschaft Antwerpen, statt.

Anschließend fuhren wir mit dem Bus durch einige Abschnitte des Hafens, wobei uns einiges Interessantes über den Hafen selbst und die dort ansässigen Firmen erzählt wurde.

Dazu gehört zum Beispiel, dass der Hafen Antwerpen mit einem Gesamtumschlag von 235,2 Mio. Tonnen der zweitgrößte Hafen in Europa und der siebzehntgrößte weltweit ist. Zudem ist dort der zweitgrößte Chemieindustriepark weltweit angesiedelt. Eine weitere Besonderheit des Hafens ist, dass dieser ein Dockhafen ist. Das bedeutet er führt 80km Inland. Somit müssen importierte Waren 80km weniger per Landverkehr transportiert werden.

Außerdem lernte man auch viele neue Fahrzeuge kennen, über welche nicht jedes Lager verfügt. Dazu gehört beispielsweise der Stapler mit sogenannten Rollenklammern. Dieser wurde an riesigen Rollen mit mehreren Kilometern Papier oder Folie angewandt.

Während der Busfahrt durch den Hafen bekamen wir immer wieder die Möglichkeit, einige der Firmen dort zu besichtigen. Dabei sahen wir auch einen riesigen Platz (größer als einige Lagerhallen), der mit tausenden von Autos belegt war. Sehr interessant war zu sehen, wie diese Autos auf ein Roll-on-Roll-off-Schiff gefahren wurden, aber auch wie diese verpackt sind.

Abschließend kann man sagen, dass der Ausflug super interessant war und man eine bessere Vorstellung über den Ablauf in der Seefracht gewinnen konnte.